Kredite umschulden – Kreditumschuldung

Wenn die aktuellen Nachrichten zum Thema Umschuldung durchforstet werden, dann finden sich drei Arten von Berichten. Staaten schulden um, Unternehmen tun es ihnen gleich und es wird zunehmend über Angebote für Privatpersonen mit Kredit informiert.

Aktuelle Kreditangebote im Kreditrechner – Kreditumschuldung

Bei Unternehmen und Staaten wird jedoch immer mit einem kritischen Unterton über die Umschuldungen berichtet. Warum sollten also Privatpersonen bei ihrer Finanzierung auf dieses Instrument setzen? Dieser Beitrag klärt diese Frage, indem das Umschulden aus mehreren Perspektiven und anhand von Rechenbeispielen betrachtet wird.

Wann schulden Privatpersonen in Deutschland um?

Grundsätzlich werden Umschuldungen genutzt, um die Finanzierungskosten zu verringern oder gering zu halten. Vor diesem Hintergrund führen drei wesentliche Ursachen zu einer privaten Umschuldung:

  • Zahlreiche kleinere Schulden werden zusammengelegt.
  • Neue Laufzeiten werden vereinbart.
  • Eine fixe Verzinsung läuft aus.
  • Die Ersparnis durch die Zusammenführung von Schulden

    Die ersten beiden Motivationen werden meist in finanziell prekären Lagen kombiniert.

    Für Menschen mit hohen Schulden wird der tägliche Gang zum Briefkasten schnell zu einer Strapaze. Dort finden sich ohnehin nur schlechte Nachrichten wie Rechnungen, Mahnungen und Vollstreckungsbescheide. So geht schnell die Kontrolle verloren und chronische Schuldner wissen oft gar nicht genau, wie viel und wem sie Geld schulden. Aus dieser Unwissenheit entsteht schnell ein Teufelskreis.

    Jeder Gläubiger verlangt unterschiedliche Verzugszinsen und Mahnspesen. So wachsen die Schulden an verschiedenen Stellen in unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Ein kleines Rechenbeispiel veranschaulicht dies anhand von drei Gläubigern, die auf ihre Art einen Kredit gewähren:

    • A1 – 12 % Verzugszinsen p. a. – 2-monatige Zinstermine – 480 Euro Grundschuld – 12 Monate in Verzug: 480 * 1,126162 (eff. Zins) = 540,58 Euro Schulden nach einem Jahr
    • Universal Versand – 21,7 % effektive Jahreszinsen – 3.560 Euro Grundschuld – 12 Monate in Verzug: 3560 * 1,217 = 4332,52 Euro Schulden nach einem Jahr
    • diverse Direktbank (Konsumkredit) – 5,99 % effektiver Jahreszins – 5.960 Euro Grundschuld – 12 Monate Laufzeit: 5960 * 1,0599 = 6317 Euro Schulden nach einem Jahr

    Bei dieser Schuldenstruktur hat sich die Ausgangslast von 10.000 Euro innerhalb von einem Jahr auf 11.190 Euro, sprich um 1.190, erhöht. Wenn jedoch der ganze Schuldenstand direkt auf die diverse Direktbank umgeschuldet wird, dann ist die Rechnung für diesen einen Kredit sehr einfach:

    10.000 * 1,0599 = 10.599 Euro Schulden nach einem Jahr

    Dieses Beispiel zeigt zwar eine sehr einfache Berechnung von Verzugszinsen, da sehr oft Mahnspesen, Inkassogebühren oder Kosten für einen Rechtsanwalt hinzukommen. Es wurden jedoch tatsächliche Konditionen aus dem Jahr 2017 und aus Deutschland verwendet. Diese Betrachtung soll in möglichst einfacher Form die extreme Ersparnis darstellen, die das Zusammenführen und Umschulden bringen kann. Der jährliche Betrag entspricht für manche einem halben Netto-Monatsgehalt:

    591 Euro Ersparnis in einem Jahr durch eine Umschuldung

    Hinweis: In der Praxis werden bei einer Umschuldung meist noch viel mehr Gläubiger zusammengefasst. Dadurch erhöht sich die Ersparnis oft noch zusätzlich. Dies gilt vor allem, wenn so manche Schuld schon bei einem Inkassobüro liegt bzw. seit Jahren besteht.

    Die Ersparnis durch die Verlängerung der Laufzeit

    Solch eine Zusammenführung wird sehr häufig mit einer verlängerten Laufzeit verbunden. In diesen Fällen senken die Banken gerne den effektiven Zinssatz. Dies ergibt eine Win-Win-Situation für den Kreditnehmer und den Kreditgeber.

    Zwei Berechnungen können dies erneut leicht veranschaulichen. Für die Berechnung auf der Seite des Kreditnehmers verwenden wir zu Anschauungszwecken die Tilgungsform eines Tilgungsdarlehens, obwohl in der Praxis bei vielen Krediten das Annuitätendarlehen zur Anwendung kommt:

    • 1 Tilgungsperiode
    • Kreditsumme 5.000
    • Tilgung: 500
    • Prozentsatz 1: 8,49 %
    • Prozentsatz 2: 5,99 %
    • Monatsrate 1: 924,50
    • Monatsrate 2: 799,50

    Hinweis: Wir rechnen hier nur mit einer Tilgungsperiode, da selbstverständlich die Zinsen über das Jahr, mit jeder monatlichen Tilgung, abnehmen. Diese würde eine etwas kompliziertere Rechnung erfordern, die zu Anschauungszwecken kaum dienlich ist. Wie viel sich sparen lässt, zeigt dieses Beispiel sehr deutlich.

    Bei dieser Gegenüberstellung der beiden Monatsraten wird klar, für welche Entlastung ein geringerer Zinssatz im Haushalsbudget sorgen kann. Bei einer Annuitätentilgung bleiben hingegen die Raten per Definition immer konstant. Doch bei einem Tilgungsdarlehen bringt schon eine Verbesserung der Konditionen um 2,5 Prozent ganze 125 Euro pro Monat.

    Dafür muss der Kredit jedoch länger bedient werden. Über den ganzen Zeitraum hinweg gesehen, wird das Darlehen also für den Kreditnehmer teurer. Aber genau deshalb verringern die Gläubiger gerne diesen Satz, wenn die Laufzeit beim Umschulden verlängert wird. Ein weiteres Beispiel zeigt dies auf:

    • Tilgungsperioden 1: 5
    • Tilgungsperioden 2: 10
    • Kreditsumme: 5.000
    • Tilgung 1 (gemäß Anzahl der Perioden): 1.000
    • Tilgung 2 (gemäß Anzahl der Perioden): 500
    • Prozentsatz 1 : 8,49 %
    • Prozentsatz 2: 5,99 %
    • Zinsaufkommen 1: 1273,50
    • Zinsaufkommen 2: 1647,25

    In unserem Beispiel bringt eine verdoppelte Rückzahlungsdauer einer Bank trotz geringerer Zinsen um 373,75 Euro mehr ein. Selbstverständlich bekommt der Darlehensgeber in diesem Fall sein Geld erst später, aber durch eine simple Berechnung des Barwerts des Gewinns können wir diesen leicht auf den Wert zum Zeitpunkt 5 bringen.

    Es handelt sich dabei immer noch um einen Gewinn von 279,42 Euro. Ganz genau aus diesem Grund sind Banken sehr gerne gewillt, bei einer längeren Rückzahlung weniger Zinsen zu verlangen. Führen Sie dies unbedingt im Kreditgespräch bzw. Beratungsgespräch an. Das Angebot könnte dann besser ausfallen.

    Hinweis: Manche könnten nun meinen, man müsste auch die ausstehende Kreditsumme, die sich bei den 10 Zinsperioden länger nicht in der Hand der Bank befindet, ebenfalls einer Barwertberechnung unterziehen. Da die Finanzierungskosten für Kapital derzeit laut EZB jedoch 0,00 % betragen (Stand Juni 2017), darf diese Abzinsung durchaus wegfallen. Diese Anpassung würde erneut das Beispiel nur unnötig verkomplizieren.

    Der Umstieg auf einen neuen Fixzins

    Eine Umschuldung muss aber gar nichts mit einer finanziellen Krise zu tun haben. Es kann sich ganz einfach um eine notwendige Transaktion handeln. So gehört eine Umschuldung auf ganz natürliche Weise zu einem Immobilienkredit bzw. Hypothekarkredit. Wegen der vielen Jahre, die diese Finanzierungen laufen, werden sie nämlich oft mit fixen Verzinsungen über eine gewisse Laufzeit hinweg abgeschlossen.

    Da ein solcher Hauskredit jedoch meist viel länger läuft, als der Fixzins vereinbart wurde, ist in den Verträgen eine Umschuldung meist sogar schon vorgesehen. Wenn die fixe Verzinsung nämlich ausläuft, kann sich so viel an den Kreditkosten ändern, dass dem Verbraucher eine Alternative eingeräumt werden muss. Er muss den Kreditmarkt erneut analysieren können und wenn der Konsument sich für einen anderen Anbieter entscheidet, handelt es sich ebenfalls um eine Umschuldung.

    Hinweis: Ein Rechner eignet sich in diesen Fällen besonders gut, um einen neuen günstigen Kredit in Deutschland besonders schnell zu finden. Übliche Laufzeiten für fixe Verzinsungen sind übrigens 5 oder 10 Jahre.

    Wie wird eine Umschuldung gestartet?

    Wenn es sich nicht um einen Immobilienkredit handelte, wurde der Prozess früher oft von einer Insolvenzberatung eingeleitet. Die Experten erkannten immer schnell das Einsparungspotential. Allein dieser Fakt sollte zeigen, welch positive Effekte eine Umschuldung haben kann.

    Durch das zunehmende Wissen der Verbraucher hat sich die Situation jedoch verändert. Aufgrund beispielhafter Berechnungen, wie sie auch in diesem Beitrag zu finden sind, erkennen viele Schuldner, wie viel sie durch eine Umschuldung einsparen können und gehen selbst die Unternehmung an. Die verschiedenen Anbieter für eine Umschuldung sind selbstverständlich sehr hilfsbereit bei einer genauen Zusammenstellung aller Schulden, bei der Übernahme von den verschiedenen Gläubigern und bei allen anderen Fragen.

    Mit welchen Angeboten lässt sich umschulden?

    Nachdem der Sinn einer Umschuldung nun klargestellt wurde, stellt sich die Frage, welche Anbieter dieses Finanzinstrument für Privatpersonen zur Verfügung stellen. Für Verbraucher ist es besonders wichtig, die ganze Palette der Angebote in ihren Vergleich miteinzubeziehen:

    • Kredite von Filialbanken
    • Finanzierungen von Direktbanken
    • P2P Kredite

    Die ersten beiden Varianten werden durch einen üblichen Kreditrechner abgedeckt. Beim Vergleichen mittels Rechner werden alle Angebote von modernen Direktbanken und klassischen Filialbanken dargestellt und der Kreditnehmer kann sich den zukünftigen Kreditgeber aussuchen. Bei den Kreditrechnern lässt sich sogar meist als Verwendungszweck „Umschuldung“ angeben. So werden nur Anbieter gelistet, die auch tatsächlich diese Möglichkeit offerieren.

    Zusätzlich sollte jedoch immer die relativ neue Möglichkeit des Social Lending bedacht werden. Auf diversen Plattformen wie auxmoney oder smava werden Kredite von Privat an Privat zu guten Konditionen angeboten.

    In diesen Fällen finanzieren oft mehrere Kleinanleger eine größere Umschuldung. Die privaten Kreditgeber können über die Vorstellung des eigenen Finanzierungsprojekts angelockt werden. Da es sich bei einer Umschuldung in fast allen Fällen um ein vernünftiges Vorhaben handelt, lassen sich dafür leicht Investoren auf diesen Social Lending Plattformen finden.

    Hinweis: Bei einer P2P Umschuldung muss nur beachtet werden, dass die Höhe mit 20.000 oder 25.000 Euro je nach Plattform begrenzt ist.

Kreditzinsen
Logo